Das Schornsteinfegerlied
Nach der Melodie
"Auf der schwäbsche Eisenbahne..."






1. Strophe





2. Strophe




3. Strophe





4. Strophe





5. Strophe




Das SchornsteinfegerliedR e f r a i n

Ja wir Schornsteinfeger
wir sind stets voran,
weil an unseren
Wimpern niemand
klimpern kann.


Heissa, heissa hopsasa, seht nur gleich da sind wir ja, ja wir Schornsteinfeger wir sind stets voran, unsere Hosen eng und knapp, an den Füssen nur mit Schlapp, auf dem Kopf Zylinderhut, ja der steht uns gut.

Refrain
 
Auf den Dächern hin und her, fegen wir dann kreuz und quer, fegen auf und fegen ab,
in den Schornstein tief hinab, doch plötzlich welch ein Hochgenuss, alles liegt voll Ruß.

Refrain
 
Ist ein Mädchen noch erst klein, hört man öfter laut es schrein, huh da kommt der schwarze Mann, es läuft fort so rasch es kann. Doch ist sie erst mal 20 Jahr, kennt sie nichts mehr von Gefahr, denn es schmeckt mit etwas Ruß immer gut ein Kuss.

Refrain
 
Neulich reiste ich juche, in einem Eisenbahncoupé, mir gerade vis-à-vis, saßen Mädels schön wie nie. Doch als wir fuhren durch `s Tunell, hatte als es wieder hell, jede Dame in der Rund, einen schwarzen Mund.

Refrain
 
Und dann reiste ich ganz fein, in das Russenland hinein. Und dann rieb ich dann
zum Spaß, jedem Freund die kalte Nas. Doch ein jeder ward perplex, als die Nas
nen schwarzen Klecks und da hat man mich verbannt – aus dem Russenland.